home iconhome iconKochbuch
arrow right iconarrow right icon
Asiatisch Rezepte
Japanische Putenbrust-Chinakohl-Pfanne

Japanische Putenbrust-Chinakohl-Pfanne

mit Teriyakisoße, Cashewkernen und Kokosreis

star version 2 iconstar version 2 iconstar version 2 iconstar version 2 iconstar version 2 iconstar version 2 iconstar version 2 iconstar version 2 iconstar version 2 iconstar version 2 iconstar version 2 iconstar version 2 iconstar version 2 iconstar version 2 iconstar version 2 iconstar version 2 icon
Bewertet mit 3.5 / 4 von 603 Bewertungen
Weiterlesen

Die japanische Teriyakisoße ist weltweit berühmt, da sie Fleisch besonders zart macht und außerdem einen einzigartigen, süß-salzigen Geschmack hat. Chinakohl und knackige Cashewkerne passen perfekt zu den so angebratenen Putenbruststreifen. Gelingsicher ist übrigens der Reis, den Du einfach in Kokosmilch garst. So wird er wunderbar cremig und fluffig – und das ohne viel Aufwand!

Tags:leichter GenussproteinreichZeit sparenNeuentdeckung
Allergene:SojaWeizen
Gesamtzeit30 Minuten
SchwierigkeitsgradStufe 2
Zutaten
Portionsgröße
Zutatenarrow down iconarrow down icon
Portionsgröße

150 g

Basmatireis

(kann Spuren von Allergenen enthalten)

½ Stück

Chinakohl

150 ml

Kokosmilch

20 g

Ingwer

10 g

Cashewkerne

(kann Spuren von Allergenen enthalten)

40 ml

Sojasoße

(EnthältSoja, Weizen)

2 Stück

Putenbrust

1 Stück

Knoblauchzehe

1 Stück

rote Frühlingszwiebeln

Was Du zu Hause haben solltest

Einheit

Salz*

Einheit

Honig*

Einheit

Öl*

Einheit

Pfeffer*

Nährwertangaben
Nährwertangabenarrow down iconarrow down icon
Energie (kJ)2887 kJ
Energie (kcal)690 kcal
Fett25.0 g
davon gesättigte Fettsäuren16.0 g
Kohlenhydrate68 g
davon Zucker10.0 g
Ballaststoffe5 g
Eiweiß48 g
Salz5.0 g
Zubereitungarrow up iconarrow up icon
download icondownload icon
REIS garen
REIS garen
1

Wasche Gemüse und Fleisch ab und tupfe das Fleisch mit Küchenpapier trocken. Erhitze 150 ml [300 ml] Wasser im Wasserkocher. Zum Kochen benötigst Du außerdem ein Sieb, 1 kleinen Topf, eine Knoblauchpresse, 1 kleine Schüssel und 1 große Pfanne.

Basmatireis in einem Sieb mit kaltem Wasser abspülen, bis dieses klar hindurchfließt. 150 ml [300 ml] heißes Wasser und Kokosmilch in einem kleinen Topf zum Kochen bringen, salzen, Basmatireis einrühren und bei schwacher Hitze 10 Min. köcheln lassen. Anschließend Topf vom Herd nehmen und mit aufgesetztem Deckel 10 Min. quellen lassen.

IN DER ZWISCHENZEIT
IN DER ZWISCHENZEIT
2

Chinakohl vom Strunk befreien und Blätter in mundgerechte Stücke schneiden. Knoblauch abziehen und in eine kleine Schüssel pressen. Ingwer schälen, fein hacken und zum Knoblauch geben. Den grünen und weiß-roten Teil der roten Frühlingszwiebel getrennt voneiander in feine Ringe schneiden.

TERIYAKISOßE ZUBEREITEN
TERIYAKISOßE ZUBEREITEN
3

Sojasoße, 1 TL [1 EL] Honig und 1 EL [2 EL] Wasser zum zerkleinerten Knoblauch und Ingwer geben und zu einer Teriyakisoße vermischen.

PUTENBRUST ANBRATEN
PUTENBRUST ANBRATEN
4

Putenbrust in ca. 2,5 cm dicke Streifen schneiden. In einer großen Pfanne 1 EL [2 EL] Öl bei starker Hitze erwärmen und Putenstreifen portionsweise darin 2 – 3 Min. anbraten.

TIPP: Wenn Du die Pute in mehreren Ladungen anbrätst, vermeidest Du, dass der Fleischsaft austritt.

GLEICH FERTIG
GLEICH FERTIG
5

Die gesamten Putenstreifen zurück in die Pfanne geben und mit der Teriyakisoße vermengen. Soße 1 – 2 Min. einköcheln lassen, anschließend Chinakohlstücke und weiß-rote Frühlingszwiebelringe unterrühren und mitbraten. Nach 2 – 3 Min. sollte der Chinakohl gar, aber noch knackig sein. Alles mit Salz und Pfeffer abschmecken.

anrichten
anrichten
6

Basmatireis mit einer Gabel auflockern und auf Teller verteilen. Puten-Chinakohl-Pfanne darauf anrichten, Cashewkerne und grüne Frühlingszwiebelringe darüberstreuen und genießen.

Guten Appetit!