Hello Indien! Kichererbsen-Masala-Curry

Hello Indien! Kichererbsen-Masala-Curry

mit Buschbohnen, Naan-Brot und Joghurt

Bewertet mit 3.2 / 4
Weiterlesen

Bunt, gesund, voller Aromen und dankbar in der Zubereitung? All das bekommst Du heute! Für Dein Kichererbsen-Masala-Curry benötigt Du lediglich eine große Pfanne sowie Deinen Backofen, um Dir die Geschmacksvielfalt Indiens auf den Tisch zu bringen. Die angenehme Schärfe muntert auf und regt die Verdauung an, außerdem bringen die Kichererbsen eine gute Portion Ballaststoffe mit. Ist Dein Curry zu scharf geworden? Der Joghurt schafft Abhilfe! Guten Appetit!

Tags:leichter GenussVegetarischZeit sparen
Allergene:SojaWeizenMilch
Gesamtzeit30 Minuten
SchwierigkeitsgradStufe 2
Zutaten
Portionsgröße
Zutaten
Portionsgröße

1 Packung

Kichererbsen

1 Dose

stückige Tomaten

1 Stück

Zwiebel

40 g

Tikka-Masala-Paste

(EnthältSoja)

½ Stück

roter Chili

20 g

Ingwer

10 g

Koriander

2 Stück

Naan-Brot

(EnthältWeizen)

2 g

Gemüsebrühe

(kann Spuren von Allergenen enthalten)

1 Stück

Karotte

1 Stück

Knoblauchzehe

75 g

Joghurt

(EnthältMilch)

100 g

Buschbohnen

Was Du zu Hause haben solltest

1 Esslöffel

Öl*

100 ml

Wasser*

nach Geschmack

Salz*

nach Geschmack

Pfeffer*

nach Geschmack

Zucker*

Nährwertangaben
Nährwertangaben
Energie (kJ)2962 kJ
Energie (kcal)708 kcal
Fett19.0 g
davon gesättigte Fettsäuren3.0 g
Kohlenhydrate100 g
davon Zucker23.0 g
Ballaststoffe18 g
Eiweiß29 g
Salz5.0 g
ZubereitungPDF
Zubereitung
1

Wasche Gemüse und Kräuter ab. Erhitze 100 ml [150 ml|200 ml] Wasser im Wasserkocher. Heize den Backofen auf 200 °C Ober-/Unterhitze (180 °C Umluft) vor. Zum Kochen benötigst Du außerdem 1 große Pfanne, ein Sieb, eine Knoblauchpresse, Backpapier und ein Backblech.

Zwiebel abziehen und in Streifen schneiden. Chili halbieren, entkernen und Chilihälften fein hacken. Ingwer schälen und fein hacken. Karotte schälen, längs vierteln und in 1 cm große Stücke schneiden. Enden der Buschbohnen abschneiden und Bohnen in 2 cm lange Stücke schneiden. Knoblauch abziehen. Kichererbsen in ein Sieb geben und mit kaltem Wasser abspülen.

2

In einer großen Pfanne Öl* erhitzen, Zwiebelstreifen, Karottenwürfel, Bohnenstücke, gehackten Chili (Achtung: scharf!) und gehackten Ingwer zugeben und für 5 Min. anbraten. Anschließend Knoblauch hinzupressen. Aus heißem Wasser* und Gemüsebrühe eine Brühe vorbereiten.

3

Tikka-Masala-Paste, Kichererbsen, gehackte Tomaten und vorbereitete Gemüsebrühe zum Gemüse in die Pfanne geben und alles zusammen für 12 – 15 Min. köcheln lassen, bis die Karottenstücke weich sind. Anschließend Curry mit Zucker*, Salz* und etwas Pfeffer* abschmecken.

4

Koriander mitsamt den Stielen hacken und ½ davon zum Curry in die Pfanne geben.

TIPP: Nicht jeder mag Koriander, probiere Dich vorsichtig heran.

5

Naan-Brot auf ein mit Backpapier belegtes Backblech geben und für 6 – 8 Min. im Backofen aufbacken. In einer kleinen Schüssel Joghurt mit etwas Salz* und Pfeffer* abschmecken.

6

Kichererbsen-Masala-Curry auf tiefen Tellern anrichten und mit Joghurt und Naan-Brot genießen.

Guten Appetit!