Hello Bibimbap! Koreanische Gemüsebowl
topBannerName Desktop
topBannerName Tablet
topBannerName Mobile
Hello Bibimbap! Koreanische Gemüsebowl

Hello Bibimbap! Koreanische Gemüsebowl

mit Spiegeleiern, Gurkensalat, Champignons und Reis

Wusstest Du, dass Bibimbap eigentlich ein typisches Resteessen ist? In Korea gibt es viele verschiedene Versionen des Gerichts, da alle Zutaten erlaubt sind, die schmecken. Der Name bedeutet übersetzt so viel wie „Reis mischen“ und deutet an, wie das Gericht gegessen werden soll: Komplett miteinander vermischt. Ganz im Sinne des Bowl-Trends werden vorher aber alle Zutaten einzeln arrangiert. Lass Dich von den vielen Aromen begeistern – guten Appetit!

Allergene:
Sesamsamen
Weizen
Soja
Eier

Bitte beachte auch die Informationen zu Inhaltsstoffen und Allergenen auf dem Produktetikett.

Gesamtzeit30 Minuten
Arbeitszeit30 Minuten
NiveauMittel

Zutaten

Portionsgröße

2 Stück

Karotte

20 ml

Sesamöl

(Enthält Sesamsamen.)

1 Stück

Gurke

1 g

milde Chiliflocken

(Kann Spuren von Senf enthalten.)

40 ml

Sojasoße

(Enthält Weizen, Soja.)

2 Stück

Knoblauchzehe

2 Stück

Frühlingszwiebel

8 g

Blütenhonig

100 g

braune Champignons

100 g

Babyspinat

10 g

Sesamsamen

(Enthält Sesamsamen. Kann Spuren von Schalenfrüchte, Erdnüsse, Soja enthalten.)

50 g

Sojasprossen

150 g

Sushireis

(Kann Spuren von Sesamsamen, Erdnüsse, Glutenhaltiges Getreide enthalten.)

15 g

Sambal Oelek

2 Stück

Ei

(Enthält Eier. Kann Spuren von Eier enthalten.)

sideBannerName

Nährwertangaben

Energie (kJ)1457 kJ
Energie (kcal)348 kcal
Fett21.1 g
davon gesättigte Fettsäuren4.2 g
Kohlenhydrate19.7 g
davon Zucker16.9 g
Eiweiß18.8 g
Salz5.35 g

Zubereitung

1

Erhitze 225 ml [340 ml|450 ml] Wasser für den Reis. Sushireis in einem Sieb mit kaltem Wasser abspülen, bis dieses klar hindurchfließt. In einem kleinen Topf kochendes Wasser* füllen, leicht salzen* und einmal aufkochen lassen. Reis einrühren und ca. 15 Min. bei niedrigster Hitze abgedeckt köcheln lassen. Topf vom Herd nehmen und Reis mind. 10 Min. quellen lassen.

2

4 Kleine Schüsseln bereitstellen. 


tTIPP.: 4 Schüsseln klingt erstmal viel, aber dadurch hast du alles besser organisiert.

Braune Champignons vierteln. Karotten schälen und grob reiben. Enden der Gurke abschneiden und Gurke in feine Scheiben schneiden. Weißen und grünen Teil der Frühlingszwiebel getrennt voneinander in dünne RInge schneiden. Knoblauch abziehen und pressen.

3

In einer großen Pfanne Sesam bei mittlerer Hitze rösten bis dieser ganz leicht gebräunt ist. Dann herausnehmen. In einer kleinen Schüssel Gurkenscheiben, 1/2 EL Sesamöl, Chili [Achtung: scharf!], 1 EL Sojasauce, 1/4 Knoblauch, 1/2 EL Sesamsamen vermischen und zur Seite legen. 

4

In einer zweiten kleinen Schüssel Geriebene Karotten mit 1 EL Sesamöl, 1/2 EL Sesamsamen vermengen. In der großen Pfanne 1/2 EL Sesamöl bei mittlerer Hitze erwärmen, Pilze für  3-4 Min. anbraten. MIt Sojasauce und Honig ablöschen. 1/2 EL Knoblauch dazu geben und 1 MIn einköcheln lassen und aus der Pfanne nehmen und in einer kleinen Schüssel beiseite stellen.

5

In der selben Pfanne ohne zugabe von Fett, weiße Zwiebelringe, Spinat nach und nach zugeben, restlichen Knoblauch dazu geben und in der Pfanne zusammenfallen lassen und aus der Pfanne nehmen und in einer kleinen Schüssel besiseite stellen. 


TIPP: Wenn du deine Sprossen nicht roh magst, kannst du sie zum Spinat geben.

1/2 EL Öl in der Pfanne erwärmen und Spiegeleier braten. 

6

Reis auf Teller verteilen, rundherum Spinat, Sojasprossen, Karottensalat, Pilze, Gurkensalat anrichten. Mit Spiegelei und Chilipaste topen, grüne Frühlingszwiebelringe darauf verteilen und genießen. 


TIPP: In Korea vermischt man jetzt alles!