Wie isst Deutschland zu Hause?Wie isst Deutschland zu Hause?

Die Deutschen kochen zwar gerne zu Hause, stoßen dabei aber auf einige Herausforderungen. Welche das sind und welche Koch- und Essgewohnheiten die Deutschen pflegen, enthüllt der HelloFresh Food Report.

Die Deutschen kochen zwar gerne zu Hause, stoßen dabei aber auf einige Herausforderungen. Welche das sind und welche Koch- und Essgewohnheiten die Deutschen pflegen, enthüllt der HelloFresh Food Report.

Zu Hause kochen ist beliebt

  • 82 % der Deutschen geben an, dass sie es genießen, zu Hause zu kochen.
  • Für 60 % ist das Wichtigste beim Kochen, ihre Mahlzeit mit ihren Liebsten zu teilen.
  • Trotzdem verbringen lediglich 50 % der Deutschen maximal 20 Minuten am Tag gemeinsam mit ihren Freunden oder ihrer Familie am Esstisch.

    Kochgewohnheiten

    • In den meisten deutschen Haushalten gibt es bloß Einen der das Sagen beim Kochen hat. 53 % geben an, dass sie selbst Rezepte auswählen und kochen, wenn sie zu Hause mit ihren Liebsten essen.
    • Wenn es um die Aufgabenverteilung geht, dann geben 63 % der Frauen an, dass sie für die Rezeptauswahl und das Kochen verantwortlich sind. Bei Männern sind es 42 %.
    • Im Durchschnitt schwingen die Deutschen 3 mal pro Woche den Kochlöffel. Millenials, sprich Personen zwischen 25 und 35 Jahren, kochen am meisten – und zwar 4 mal pro Woche. 1 von 4 Personen kocht 2 mal pro Woche oder weniger.

      Essensvorsätze

      • Die Deutschen sind Gemüsemuffel! 87 % essen maximal zwei Portionen Gemüse am Tag – das liegt unter der empfohlenen Menge*, die Hälfte isst sogar nur eine Portion Gemüse am Tag. Damit kommt Deutschland hinsichtlich seines Gemüseverzehrs gemeinsam mit Österreich an letzter Stelle der befragten Länder.
      • Die Deutschen wünschen sich, ihre Essgewohnheiten zu verbessern. Fast ein Drittel der Befragten gibt an, mehr selbstgemachte Gerichte und Gemüse essen zu wollen.

        Kochwissen

        • Ein Drittel besitzt 5 Rezepte oder weniger in seinem Kochrepertoire.
        • Häufig bleiben Personen bei den Rezepten, die sie kennen: Spaghetti Bolognese, Schnitzel, Frikadellen.
        • Der Mangel an Zeit, Willensstärke und Inspiration kommt den Deutschen bei der Verbesserung ihrer Essgewohnheiten am meisten in die Quere. Der Druck etwas zu kochen, was allen schmeckt, wird als Hauptgrund für Vorbereitungsstress genannt.

          Lebensmittelverschwendung

          • Essensreste vom Abendessen, Gemüse und Obst sowie Brot landen am häufigsten in deutschen Haushalten im Müll.
          • Vor allem überschätze Portionen und der Zwang, Zutaten in großen Packungen zu kaufen, die den Bedarf übersteigen, sorgen für mehr Speiseabfälle.

            Jetzt mit dem Kochen loslegen

            Probier es aus